Beten – oder: Wie können Wunder geschehen?

Seit Jahrtausenden Loben und Preisen die Menschen ihren Schöpfer. Seit je her beten Menschen zu allen Zeiten, aus allen Kulturen und aus allen Teilen der Welt. Doch wie  betet man und woraus setzt sich so ein Gebet zusammen?

Die Gliederung eines Gebets – eine Inspiration

Der Lobpreis

Gott ist so unbeschreiblich unfassbar wundervoll. Dieses Wunder spiegelt sich in seiner Schöpfung, die so unfassbar und wundervoll ist, sodass man ihn preisen und rühmen muss, weil es im Grunde gar nicht anders geht. Wie groß ist der Schöpfer allen Lebens, der Welt, des Universums! Welch eine Gnade, in seiner Schöpfung leben zu dürfen und die ehrvolle Aufgabe zu haben, diese zu verwalten.

Gott zu loben und zu preisen hebt sofort die eigene Stimmung und lenkt die Aufmerksamkeit von Anfang an dorthin, wo sie hingehört:

in den Himmel, und nicht auf die Erde

Warten

Nach so viel wundervoller Überwältigung kann man nur still sein und die unglaubliche Liebe spüren, die Gott uns für ihn in unsere Herz gegossen hat. Man möchte niederfallen, die Arme zum Himmel erheben und all die grenzenlose Liebe von ihm, durch sich selbst, zu ihm zurückströmen lassen. Denn so, wie die Welt ein Spiegel Gottes Herrlichkeit ist, sind wir – seine Kinder – ein Spiegel seines Wesens, dass vor Liebe überquillt und zu grenzenloser Liebe fähig, ja verpflichtet ist und diese wiederum auf ihn widerspiegelt.

Zu warten gibt einem die Möglichkeit, die Stimme Gottes zu hören und die Eindrücke, die er einem schickt, wahrzunehmen

Bekenntnis

Es ist essentiell, seine Sünden zu bekennen und Gott alles anzuvertrauen,was er ohnehin schon weiß; denn er kennt unser Herz und unser Sein. Er hat es geschaffen und wir sind seine Kinder. Gleichzeitig kann ich ihn bitten, mich zu durchforschen und mir meine Sünden offenzulegen, damit ich sie bekennen kann. Außerdem kann ich darum bitten, mit zu zeigen, was ich vielleicht bewusst oder unbewusst im Umgang mit meinem geliebten Tier falsch gemacht habe, um es in Zukunft besser zu  machen. Habe ich etwas vernachlässigt? War ich unachtsam? Habe ich gegen besseres Wissen gehadelt?

Das Bekennen der eigenen Verfehlungen ist unablässig dafür, eine wahre, echte und tiefe Beziehung zu Gott herzustellen

und im weiteren auch wirklich Antworten von ihm zu erhalten.

Schriftstellen beten

Wir können uns einzelne Bibelstellen vornehmen, über sie und durch sie beten (zum Beispiel durch die Psalmen)

Über das Beten von Schriftstellen kommt man noch mehr und direkter mit Gott und seinem Wort in Verbindung

Wachen

Wachen bedeutet vor allem aufmerksam zu sein und innere Schau zu halten, was Gott uns an dieser Stelle zu sagen hat und zu hören, zu lauschen, was uns mitgeteilt wird.

Das zwischenzeitliche Wachen, wozu uns auch die Bibel immer wieder auffordert, ist wichtig,

um wahrzunehmen und so Klarheit zu gewinnen

Fürbitte

Bitten und beten für andere, um sie in ihrem Kampf in der Welt zu stärken, ist einer der wichtigsten Bestandteile unsere Auftrages, den Jesus und – seinen Jüngern – erteilt hat. Bete für Dich, Deine Lieben, Dein Tier, und halte im ihrem Namen fürbitte beim Herrn, auf dass er dich hören und deine Gebete beantworten kann

Fürbitte kann allen denen Segen bringen, die für sich selbst nicht beten können

oder die in ihrer Not auf die Gnade Gottes angewiesen sind.

Auf diese Weise können wir ihnen jederzeit Hilfe zukommen lassen.

Bitten

Die eigenen, ganz persönlichen Nöte, Sorgen und Ängste vor Gott bringen und ihm anvertrauen kann vor allem dann gelingen, wenn wir vorher die Beziehung zu dem, von dem wir uns Hilfe erwarten, aufgenommen, gefestigt und vertieft haben.

Bitte klar und konkret formuliert. So kann Gott Dich und Dein Sehnen am besten verstehen

Danksagung

Lobpreis drück aus, wer Gott ist. Danksagung drückt aus, was Gott tat.

Bekenntnis bekennt die Sünden. Danksagung bekennt die Segnungen.

Bekenne nicht nur Deine Sünden, sondern auch Deine Segnungen. Bekenne alles, womit Du gesegnet bist, womit Gott Dich beschenkt hat, was Du reichlich und in Fülle zugeteilt bekamst.

Danken öffnet die Tür zur Fülle

Singen

And sing, sing your hearts out to God! Kolosser 3, 17

In der Bibel wird viel von Musik und Gesang berichtet, so viel, dass LaMar Boschmann ein ganzes Buch darüber verfasste unter dem Titel ‚The Rebirth of Music‘ (Die Wiedergeburt der Musik). Viele Psalmen sind Lobgesänge, und im ersten Satz liest man ‚zu singen‘ oder ‚zu spiele auf …‘. Wenn Musik im Geist Gottes gespielt wird, manifestiert sich seine Gegenwart.

und redet miteinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen Epheser 5, 19

Gemeint ist hier das freie Singen, ohne konkret erlernte Melodie, quasi die freie Improvisation. Lasst euch von den Psalmen inspirieren und singt sie einfach – so, wie es auf euren Herzen kommt. Oder singt gleich ganz frei, singt und lobpreist und manifestiert die Gegenwart Gottes hier und jetzt, wo auch immer ihr seid.

Amen


Gebetsanliegen werden jederzeit gern entgegengenommen.

Über Gebete von lieben Menschen wie Dir freuen meine Hundis und ich uns ebenfalls sehr 🙂

Vielen Dank dafür und Gott befohlen


Funktioniert beten auch über weite Entfernungen?

Da wir alle Gottes Kinder sind, Brüder und Schwestern, eine Familie, sind wir alle miteinander verbunden. Somit kann ein Gebet auch ganz gezielt über weite Entfernungen zu anderen Teilen der Erde geschickt werden


Weiterführende Links:

Bücherstube aus dem Alten Jagdhaus

Die Tierliebe Jesu

Online-Tutorials

 

Die Struktur des Gebets ist inspiriert von Dick Eastman, gelehrt an der ISDD Bibelschule ISDD Internationale Schule des Dienstes